Backzutaten

Backzutaten und Zuckerdeko zum Streuen
Hochwertige und spezielle Backzutaten sind das A und O beim Backen von verschiedenen Leckereien wie Cupcakes, Muffins, Plätzchen und Torten. Mehr erfahren

Verfeinern Sie Ihre Suche nach Backzutaten

Bequem online Backzutaten kaufen in unserem Shop. Wählen Sie oben eine Unterkategorie aus oder klicken Sie unten auf ein Produkt, wenn Sie genau wissen, was genau aus Backzutaten Sie online kaufen möchten!

649 bis 652 (von insgesamt 652)

Inhalt Backzutaten Kurzratgeber:

Backzutaten & Zuckerdeko für wunderschöne Torten - der Backzutaten-Guide

Um Kuchen, Torten und Cupcakes perfekt zu gestalten, muss nicht nur die Dekoration, sondern auch der Geschmack stimmen. Professionelle Backzutaten und Zuckerdekorationen kommen Euch hier perfekt zur Hilfe. Findet in unserem Guide zu Backzutaten und Zuckerdeko den idealen Ratgeber und eine super Übersicht für alle Hintergrundfragen!

Die wichtigsten Backzutaten auf einen Blick!

Es gibt, neben Mehl, Zucker, Eier und Milch, einige Backzutaten, die zum Standard in jeder Backküche zählen. Diese findet Ihr hier einmal übersichtlich aufgelistet:
  • Hefe, Backhefe, Trockenhefe Hefe, auch Backhefe genannt, und Trockenhefe erzeugen die gleichen Ergebnisse. Unterschiedlich ist vor allem die Haltbarkeit. Backhefe wird aus dem Kühlregal gekauft und sollte alsbald verwendet werden. Trockenhefe hingegen ist länger haltbar und einige Gehzeiten des Hefeteiges verringern sich ohne Einbußen für die Teigqualität.
  • Backpulver, Natron, Hirschhornsalz und weitere Backtriebmittel Backtriebmittel, von denen wir das Backpulver als das gängigste neben Hefe wahrnehmen, sind wesentlich fürs Backen. Nur wenige Rezepte funktionieren ohne Backtriebmittel. Wichtig hierbei ist aber, dass einige Rezepte, z. B. aus der Weihnachtsbäckerei, mit Natron, Hirschhornsalz oder ähnlichen Backtriebmitteln besser funktionieren als mit herkömmlichem Backpulver. Ihr solltet daher immer genau darauf achten, warum ein Backtriebmittel im Rezept bewusst gewählt ist. Manchmal ist es entscheidend, dass das Rezept auch wirklich gut funktioniert.
  • Mandeln, Nüsse und Krokant Nicht nur Plätzchen und die Weihnachtsbäckerei profitieren von feinen Mandeln, Nüssen und Krokant. Auch Macarons werden mit feinstem Mandelmehl hergestellt. Nüsse und Mandeln werden sowohl im Teig als auch als Dekoration für Plätzchen und Gebäck verwendet, während Krokant normalerweise reine, knusprige und superleckere Dekoration ist – auch für Desserts und Eiscreme.
  • Sahnesteif Herrlich, wenn die Sahne richtig schnell steif geschlagen ist und dann auch steifgeschlagen bleibt. Sahnesteif macht es möglich und stabilisieret die geschlagene Sahne perfekt.
  • Gelatine oder Agar Agar Der Effekt von Gelatine und Agar Agar ist derselbe, sie gelieren. Allerdings ist Gelatine nicht vegetarisch, Agar Agar hingegen stammt aus Algen und ist somit sogar vegan. Verwendet beides nach ähnlicher Anleitung und überzeugt Euch bei herrlichen Obsttorten mit Gelatine oder nutzt sie zur Stütze für Tortencremes.
  • Backfett Zum Einfetten oder Mitbacken ist Backfett hervorragend geeignet und eigens dafür hergestellt. Als Trennmittel oder als Grundlage für fettreichte Füllungen kann es gleichwohl Verwendung finden. Es ist perfekt für hohe Temperaturen geeignet und verbrennt bei diesen nicht.
  • Sahne-Basis QimiQ ist eine herausragende Sahnebasis und gilt als idealen Ersatz für Schlagsahne. Perfekt deshalb, weil sie länger haltbar ist als frische Sahne. Und sie ist vielfältig einsetzbar: für Desserts, Tartelettes, für Torten, Toppings und Cupcakes.
  • Kakaopulver, Backkakao Kein Back-Haushalt ohne Backkakao. Er ist in der Regel zuckerfrei und eigens dafür gemacht, zum Backen verwendet zu werden. Er zaubert eine tiefschokoladendunkle Farbe und unterstreicht mit einem reinen Kakaogeschmack ohne zusätzliche Süße. Auch zum Pudern des Tiramisu wird Backkakao verwendet.
Natürlich gibt es noch viele weitere Backzutaten, die enorm hilfreich sind, außergewöhnliches Backwerk selbst herzustellen. Darunter zählen auch Backmischungen und Backaromen, wie Ihr im Folgenden erfahrt.

Backmischungen – die Vorteile für Anfänger und Profis

Backmischungen sind nur für Faule oder Anfänger? – Pustekuchen! Backmischungen haben für Anfänger, Fortgeschrittene, Hobby-Bäcker und für Profis enorme Vorteile:
  • 1. Mit Backmischungen lernen Anfänger, sich an Rezepte zu halten, zu verstehen, wie Rezepte funktionieren und haben als Ergebnis ein Erfolgserlebnis. Dieses hilft, sich im Backen weiterzuentwickeln.
  • 2. Hobby-Bäcker und Fortgeschrittene nutzen Backmischungen, wenn es mal schnell gehen soll oder sich Gäste spontan und wahrscheinlich auch noch an einem Sonntag ankündigen und die Geschäfte für außergewöhnliche Zutaten geschlossen haben. Backmischungen brauchen nicht viel und sind lange haltbar lagerbar.
  • 3. Profi-Bäcker benutzen Backmischungen für eigene Kreationen. Wenn die Grundlage schnell gehen soll, dann können Backmischungen Abhilfe schaffen. Denn auf dieser Grundlage können Profi-Bäcker dann weiterarbeiten und sagenhafte eigene Backrezepte kreieren.
Aber nicht genug von all den Vorteilen einer Backmischungen. Denn mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass einige Backmischungen besonders schön gestaltet sind und sich als Geschenk eignen (vor allem jene in Vintage-Flaschen). Sie sind auch noch in vielfältiger Ausführung erhältlich. Backmischungen und Fertigmischungen umfassen nämlich nicht nur Sandkuchen, sondern alle möglichen Kuchen und Tortengrundlagen, Muffins, Brownies oder Cupcakes. Weiterhin gibt es für Füllungen und Cremes Fertigmischungen, die perfekt in die eigenen Rezepte integriert werden können.

Unterschiede bei den Backaromen – Die wunderbare Welt der Aromastoffe!

Backaromen und Aromastoffe sind einfach herrlich, denn jeder Kuchen, alle Kekse, Zuckerguss und auch Cremes können ganz individuell auf den Geschmack der Torte abgestimmt werden. Hierunter fallen künstliche Aromastoffe ebenso wie rein natürliche, wie getrocknete Vanilleschoten oder -Essenzen. Mittlerweile gibt es Aromastoffe in derart umfangreichen Geschmacksrichtungen, dass jeder individuelle Wunsch erfüllt wird. Fruchtige Aromastoffe, Kaffee-Aromen, Aromen, die nach Cocktails schmecken oder die ganz typischen Weihnachtsaromen. Die Unterschiede liegen dann tatsächlich in der Zusammensetzung. Zu den natürlichen Aromen zählen nicht nur Vanilleschoten, Nelken, Ingwerpulver und Zimt, sondern auch Extrakte, flüssige Aromen mit pflanzlichen und natürlichen Inhaltsstoffen und Gewürzpasten. Weiterhin gibt es Aromasirups, die auch zum Verfeinern von Kaffeespezialitäten und Desserts verwendet werden. Gängig sind ebenso Liköre, Rumaromen oder Limoncello-Aroma sowie Kaffee. Die künstlichen Aromastoffe bieten nachfolgend die größte Bandbreite an Geschmacksstoffen zum Backen. Hierunter fallen außergewöhnliche Aromen wie Veilchen, Buttervanille, Kaugummi, Pina Colada oder Birnen-Flavor. Sie können auf Grundlage von Alkohol, Wasser oder Öl gekauft werden.

Torten-Toppings, Torten-Icings & Cupcakes-Oberflächen

Torten und Cupcakes wunderschön zu gestalten und Muffins sowie Kuchen einen leckeren Guss als Untermalung des Geschmacks zu verleihen, ist wahre Dekorationskunst. Es gibt derart viele Arten, ein Topping oder Icing zu zaubern, dass wir diese Euch im Einzelnen als Übersicht auflisten.

Die Mutter aller Tortendekorationen: Fondant & Blütenpaste

Fondant und Blütenpaste, auch Gumpaste genannt, haben schon lange das altbewährte Marzipan abgelöst. Vorteil von Rollfondant ist schlicht, dass der mandelige Eigengeschmack des Marzipans eine reine Geschmackssache ist. Rollfondant schmeckt zumeist aromafrei süß, kann aber durchaus auch mit einem Aroma wie Vanille oder Marshmallow gekauft werden. Schlussendlich wird Fondant normalerweise nicht mitgegessen, aber durch seine Zuckerbasis hat Fondant viele Geschmacksfreunde gefunden, die Fondant gerne mitgenießen. Fondant gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Varianten. Das beginnt schon mit der Farbe. Aber auch die Konsistenz und der Geschmack können sich je nach Marke unterscheiden. Ideal für wärmere Außentemperaturen ist beispielsweise der Massa Ticino Tropic, der nicht so leicht ins Schwitzen kommt. Auch gibt es elastischeren Anfänger-Fondant, damit auch Anfänger schnelle Erfolgserlebnisse beim Torten-Eindecken erleben. Für Tortenfiguren, je filigraner desto eher, ist vor allem Blütenpaste geeignet. Blütenpaste ist Fondant versetzt mit CMC. Dies ermöglicht die schnellere Aushärtung und macht den Fondant sehr viel elastischer für die Bearbeitung. Aus diesem Grund wird Gumpaste auch gerne verwendet, um einer Torte eine hauchdünne Decke zu verleihen. Tortenfiguren wie zarte Rosenblüten werden ebenfalls mit hochwertiger Blütenpaste hergestellt, weil sie ideal geformt werden kann. Praxistipp: Gefärbt werden kann Fondant optimal mit Lebensmittelfarbpaste und Speisefarbgel. Diese lösen den Fondant nicht auf, wie flüssige Lebensmittelfarbe, und machen ihn auch nicht zu trocken, wie Farbpulver es täte.

Unterschiede zwischen Rollfondant, Marzipan und Modellierschokolade

Vor allem der Geschmack und die Konsistenz unterscheiden Fondant von Marzipan und von Modellierschokolade. Das liegt natürlich an der Zusammensetzung dieser essbaren Modelliermassen. Rollfondant, Blütenpaste und alle anderen Arten von Fondant bestehen vor allem aus Zucker und schmecken schlicht süß oder eben nach dem Aroma, das ihnen zugesetzt ist. Fondant wird vor allem zum Eindecken von Torten oder für gröbere Tortenfiguren verwendet. Gumpaste hingegen ist ein Garant für filigrane Cupcakes- und Torten-Dekorationen wie Blüten. Marzipan wird aus Mandeln gewonnen, weswegen der starke Mandelgeschmack nicht jede Vorliebe der Geschmacksknospen trifft. Allerdings gibt es auch große Marzipanfreunde. Es wäre daher anzuraten, dass Ihr bei Euren Gästen vorfühlt, ob sie Marzipan mögen, dann könntet Ihr perfekt auf die weiche Marzipan-Rohmasse zurückgreifen, um Eure Torte einzudecken oder eben auf Fondant. Marzipan kann aber auch zum Einbacken im Teig verwendet werden. Wichtig zu wissen ist auch, dass Marzipan nicht komplett aushärtet, sodass sehr filigrane Tortenfiguren mit Marzipan nicht immer so leicht herzustellen sind wie mit Blütenpaste. Modellierschokolade ist eine Mischung aus Fondant und Schokolade. Sie kann, wie Marzipan, ideal zum Eindecken verwendet werden oder für gröbere Cupcakes-Figuren. Filigrane Figuren funktionieren nur mit explizit ausgewiesener Modellierschokoladenmasse. In der Regel hat sie einen unglaublich feinen Geschmack nach hochwertiger Schokolade und untermalt daher perfekt dazu passende Torten, Cupcakes und Gebäcke.

Gibt es farbigen Marzipan?

Ja, Marzipan kann sowohl selbst eingefärbt (z. B. Speisefarbpaste) als auch gefärbt gekauft werden. Beim Selbstfärben könnte es sein, dass die Farben durch die starke Eigenfarbe nicht so deutlich herauskommen, wie bei schneeweißem Fondant. Doch vorkolorierte Marzipansorten zeigen keinen Farbunterschied zu gefärbtem Fondant. Lasst Euch einfach inspirieren.

Candy Melts, was ist das? – Kunterbunte Schmelzdrops!

Auch zu den Klassikern bei Muffins und Kuchen gehört der Zuckerguss. Früher selbst angerührt und in eintönig zitrusfrischem Aroma, später als ganze Stücke in Töpfchen aufwärmbar, ist die neue Alternative: Candy Melts. Sie werden auch Schmelzdrops oder Cake Melts genannt und sind in vielen bunten Farben, aber auch unterschiedlichen Geschmacksrichtungen erhältlich. Der große Vorteil besteht darin, dass sie in Tropfenform perfekt für das eigene Vorhaben portioniert und die Reste sicher aufbewahrt werden können. Außerdem können die meisten Schmelzdrops, wie von Wilton, untereinander gemischt werden, sodass sich die gewünschte Farbpalette ins Unendliche steigert. Am besten werden Candy Melts im Wasserbad geschmolzen wie Kuvertüre, aber sie funktionieren auch in der Mikrowelle. Durch Zugabe von Öl (z. B. Kokosfett) oder wenig Wasser kann die Konsistenz flüssiger oder sehr viel fester gemacht werden. Mit Candy Melts lassen sich übrigens auch Süßigkeiten gießen. Hierzu empfehlen wir passende Silikonformen in gewünschten Designs. Verziert werden sie durch eine kleine Lochtülle mit Schrift und kleinen Dekorationen auf einer Gussgrundlage.

Welcher Kuchenguss ist der Beste? – Alles zu Kuvertüre, Fettglasur und Zuckerguss

Der Unterschied zwischen echter Kuvertüre und einer kakaohaltigen Fettglasur besteht im Kakaogehalt. Dieser muss nach Norm-Angaben zu einem gewissen Gehalt und einer gewissen Reinheit gewährleistet sein, damit sich eine schokoladige Glasur auch Schokoladenkuvertüre nennen darf. Fettglasuren mit Schokoladengeschmack schmecken daher nicht so intensiv nach Schokolade, wie es eine reine Kuvertüre offenbart. Der Zuckerguss hat mit Fettglasuren und Kuvertüren nur gemein, dass er ebenfalls eine Glasur ist. Sie basiert allerdings auf reinem Zucker und ist gerne mit feinsten Aromen versetzt, um den Geschmack von Kuchen, Muffin oder Plätzchen zu unterstreichen. Am weitesten verbreitet und bekannt ist die Zitronenglasur, die Gebäck spritzig und zitronig untermalt. Doch das ist bei weitem nicht die einzige Geschmacksrichtung eines Zuckergusses. Die beste Kuchenglasur ist allerdings immer jene, die am besten zum Gebäck passt. Einen Schokoladenkuchen untermalt am besten eine Kuvertüre oder auch eine Fettglasur mit Nuss- sowie Karamellgeschmack. Ein Zitronen-Sandkuchen hingegen profitiert von einer Zuckerglasur mit fruchtigem Geschmack. Die Variationsbreite ist vielfältig und wie bei vielem, ist vor allem die eigene Vorliebe der Garant für die beste Wahl der Glasur. Allem vorausgesetzt natürlich, dass die Glasur, der Guss oder die Kuvertüre aus hochwertigen Zutaten besteht.

Tortendekorationen & Cupcakes-Verzierungen

Torten, Kuchen, Muffins, Cupcakes, Cake Pops und Plätzchen lassen sich sehr individuell verzieren. Hierfür gibt es viele essbare Deko-Zutaten, die multifunktional und abgestimmt aufs Thema eingesetzt werden können. Eine kleine hilfreiche Übersicht wäre folgende, aber sie erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch bedeutet sie, dass nicht auch eigene Ideen umgesetzt werden können: Typische Tortendekorationen Torten-Deko ist sehr vielfältig und durch die große Fläche auf und an den Seiten einer Torte lassen sich diese auch herausragend verzieren. Kombinationen verschiedener Designelemente sind ebenfalls möglich, sodass auf die Fondant-Figur auch Zuckerperlen gesetzt oder Lebensmittelfarbe auf Marzipan-Decken gemalt werden kann. Die Grundlagen bildet immer eine individuelle Oberfläche:
  • Fondant- oder Blütenpastendecke
  • Buttercreme, Frischkäsecreme, Mousse oder Sahne
  • Ganache oder anderer Schokoladenüberzug
  • Marzipandecke
Darauf verziert werden bei Torten seltener Zuckerstreusel oder Sprinkles. Sie werden höchstens gezielt eingesetzt oder die Torte komplett damit übersät. Vielmehr bietet sich bei Torten Blütenpaste und Fondant sowie Marzipan und Modellierschokolade an, um Tortenfiguren und Tortendekorationen nach Anlassthema zu gestalten. Perlen und Farbzucker werden pointiert platziert und möglich sind ebenfalls Zuckerdekore in Form von Marienkäfern, Rosen oder Glücksblättern. Ganz klassisch sind natürlich Dressur-Kreationen aus verschiedenen Tüllen mit Sahne, Buttercreme oder Mousse. Möglich bei Torten sind auch Oblaten-Aufleger, die ganz einfach mit Zuckerkleber auf der Fondant-Oberfläche aufgebracht werden. Die besten Cupcakes-Dekoration Die Cupcakes-Deko geht mit der Tortendekoration einher. Der einzige Unterschied ist die kleinere Fläche von Cupcakes. Cupcakes sind vor allem dafür bekannt, kreativ verziert zu sein. Das sind oft Toppings aus Sahne, Creme oder Mousse. Auf diesen können sich dann Zuckerperlen ranken. Aber auch Dekorationen aus Fondant und Gumpaste ermöglichen Cupcakes ein zauberhaftes Kostüm, das zum Partymotto passt. Klassische Muffin-Dekorationen Selbstverständlich könnte ein Muffin auch extravagant, wie ein Cupcake, dekoriert werden. Da Muffins allerdings eine etwas andere Rezeptur aufweisen und dem Kuchen somit ähnlicher sind als der Torte, werden Muffins nach typischer Art anderes verziert. Hier kommen vor allem Kuchenglasuren, Zuckerguss und Kuvertüre zum Einsatz. Auf diese werden Zuckerstreusel und Motivstreusel nach Lust und Laune platziert. Kreative Muffins erhalten auch besonders farbige Zuckerglasuren, die in Ornamenten auf die Oberfläche des Muffins gebracht werden. Auch sie können zusätzlich mit Zuckerdekoren erweitert werden. Gerne aber auch einmal, wie beim Brownie, mit Mandeln, Nüssen oder Krokant. Die perfekte Kuchen-Dekoration Der Kuchen ist dem Muffin ähnlicher als der Torte, die eher mit dem Cupcake vergleichbar ist. Natürlich können auch einfache Kuchen tortengleich mit Motiven und Szenerien verschönert werden. Allerdings ist der Sandkuchen meist kein perfektes Pendant zu Fondant oder Marzipan. Entsprechend werden auch beim normalen Kuchen gerne Glasuren und Güsse verwendet, um die Oberfläche zu gestalten. Sie ergänzen den Geschmack des Kuchenteigs am besten. Auf diesen lassen sich dann wahlweise Nüsse oder Krokant, Sprinkles, Farbzucker oder Nonpareilles verteilen. Natürlich sind auch aufwendige Zuckerdekore möglich. Plätzchen-Dekorationen von einfach bis aufwendig Plätzchen und Kekse lassen sich herausragend vielfältig dekorieren. Wer einmal wirklich aufwendige Plätzchen gestalten möchte, nutzt am besten Royal Icing. Mit dieser farbenprächtigen Möglichkeit lassen sich wahre Kunstwerke erschaffen. Das klassische Plätzchen hingegen profitiert von Zuckerguss, Schokoladenglasur und kunterbunten Zuckerstreuseln. Damit können kleine Gesichter und Gestalten gelegt werden oder sie werden frei übersprenkelt mit den passenden Farben und Formen zum Anlass. Alternativ für Plätzchen, Kekse und manche Cookies gibt es auch Zuckerfarben aus Lebensmittelfarbe, mit denen Schriften und Ornamente auf die Oberfläche gezaubert werden.

Glitzerstaub & Dekoglitzer – was beachten?

Glitzerstaub und Dekoglitter können das gleiche meinen oder unterschiedliche Dekorationen beschreiben. Glitzerstaub ist meist etwas feiner als reiner Dekoglitzer, den es tatsächlich sogar so grob gibt, dass er Farbzucker genannt wird. Die Kristalle sind sichtbar, während Glitzerstaub aus kleinsten Partikeln besteht. Unterschiedlich kann weiterhin sein, dass manche Glitzerdekore Lebensmittel sind und andere nur essbare Dekoration. Glitzerstaub kann durchaus auf Oberflächen gestäubt werden, doch in der Regel wird er gezielt eingesetzt und oft mit einem Pinsel auf Fondant aufgetragen. In Teigen selbst wird Glitzer eher nicht verwendet, weil der Effekt verloren geht. In jeden Fall solltet Ihr darauf achten, ob der Kuchenglitter essbar ist. Auch wenn nicht als Lebensmittel ausgewiesen, können geringe Mengen problemlos verzehrt werden, weil sie komplett von Körper wieder ausgeschieden werden. Hierunter zählt beispielsweise Blattgold und Blattsilber. Dennoch achtet bitte auf die Herstellerhinweise, damit Ihr wisst, was reine Dekoration ist und welches Glanzpulver sich auch zum Verzehr eignet und in welchen Mengen.

Zuckerstreusel, Farbzucker und Nonpareilles – wo liegen die Unterschiede?

Der Unterschied zwischen Farbzucker, Nonpareilles und Zuckerstreuseln liegt vor allem in Größe und Form. Alle Dekorationsmittel dieser Art sind auf Basis von Zucker gestaltet, also ein Lebensmittel und essbar. Allerdings ist Farbzucker eher kristallförmig, während Nonpareilles winzige Zuckerperlen sind. Zuckerperlen können sehr groß, eher klein und winzig ausfallen. Farblich sind alle Zuckerdekore umfangreich auswählbar. Zuckerstreusel hingegen sind zusätzlich in verschiedenen Formen erhältlich. Es gibt hier die stäbchenförmigen Sprinkles, aber auch Zuckerstreusel in der Optik von Herzen, Sternen, Buchstaben, Tierchen oder anderen Motiven. Sie können sowohl gezielt platziert dekoriert werden als auch als Streugut Verwendung finden.

Faktisches Wissen zu Backzutaten

Backzutaten gibt es sehr viele. Bei den meisten ist ganz klar, wie und für was sie verwendet werden. Bei anderen Backzutaten kommen doch manchmal Fragen auf. Hier findet Ihr die FAQ der Backzutaten mit den Antworten auf die häufigsten Fragen:

Was brauche ich zur Herstellung von Pralinen & Konfekt?

Pralinen und Konfekt können unterschiedlich hergestellt werden. Sind es eigene Rezepte, sind die Zutaten entscheidend. Dabei empfehlenswert ist, Pralinenzubehör (Gabel, Gitter, Löffel etc.) zu verwenden, um die Pralinen auch wunderschön gestalten zu können. Verwendet für Glasuren der Pralinen auch ausschließlich hochwertige Schokoladenkuvertüre und keine geschmolzene Tafelschokolade oder gar eine Fettglasur. Pralinen können auch einfach aus hochwertiger Schokolade und Candy Melts gegossen werden. Hierfür werden Pralinenformen aus Silikon oder hochwertigem Kunststoff verwendet, um die gewünschte Form zu erhalten. Einfach im Wasserbad schmelzen, einfüllen, aushärten lassen, fertig. Eine simple und effektive Form lustiger Pralinen sind Rezepte für Cake Pops, die gebacken oder aus fertigem Teig gestaltet werden können. Sie sind etwas grober gestaltet als eine feine Praline und daher zählen Cake Pops eher zum Konfekt in ihrer Gebäck-Lolli-Form. Verwendet werden hierfür Cake-Pops-Formen (meist aus Silikon, gerne aber auch aus Kunststoff, wenn die Popcakes nicht gebacken werden müssen) und Sticks, die die Stiele des Lollipops darstellen. Last but not least gibt es Pralinen-Hohlkörper. Das sind runde, ausgehöhlte Schokoladenkugeln, in die eine Füllung ganz nach eigenem Geschmack gespritzt wird. Das kann im schlichtesten Fall auch eine feine Himbeerkonfitüre sein. Danach wird die Öffnung mit Kuvertüre verschlossen und die Praline in Schokolade getaucht und zusätzlich verziert.

Wofür brauche ich CMC, Glukose und Glycerin?

CMC (Carboxymethyl cellulose, auch Cellulose Gum genannt), Glukose (Traubenzucker) und Glycerin (Zuckeralkohol) sind die wesentlichen Grundbestandteile zur Herstellung von Fondant bzw. Blütenpaste/Gumpaste. Das CMC kann ebenso unter gekauften Rollfondant geknetet werden und erzeugt dadurch Blütenpaste. Diese ist flexibler, elastischer und härtet schneller aus als Fondant. Deswegen wird Blütenpaste auch für zarte Tortenfiguren verwendet. Wer Rollfondant selbst herstellen möchte, benötigt hingegen in jedem Fall Glukose und Glycerin, um die perfekte Konsistenz zu erreichen. Dabei braucht Ihr keine Sorge wegen des Zuckeralkohols haben. Dieser hat keine Prozente, er heißt nur wegen seiner chemischen Zusammensetzung so.

Wie essbaren Zuckerkleber anwenden?

Essbarer Zuckerkleber ist eine klebrige Masse, die aus Zucker besteht. Manche Hersteller bieten sie zum Anrühren mit Alkohol oder Wasser an, andere gebrauchsfertig. Zuckerkleber gibt es zum Aufpinseln oder als Spray. Er wird in sehr dünner Schicht auf die Stelle aufgebracht, die geklebt werden soll. Beispielsweise auf die Tortenfigur, die auf die Torte kommt. Oder auf die Fondantdecke der Torte, auf der gezielte Zuckerstreusel zum Einsatz kommen sollen. Ein bisschen Ruhezeit und fertig ist die Dekoration auf Torte oder Cupcake, die perfekt hält. Der Zuckerkleber ist daher ein Pendant zum Zuckerguss oder zur Kakaoglasur auf Kuchen, die als Klebemasse dienen, um Dekorationen zu befestigen.

Bäckerstärke, was ist das? – Vorteile der Bäckerstärke?

Bäckerstärke ist eine Stärke, aber nicht vergleichbar mit der Kartoffelstärke, die für Suppen oder zum Backen verwendet wird. Bäckerstärke ist enorm fein und streufähig, sie klumpt nicht und haftet auch nicht klebrig an. Bäckerstärke wird gerne als Ersatz für Mehl genommen, damit Hefe- und Plätzchenteige nicht ungebrauchtes Mehl untergemischt bekommen. Da Bäckerstärke aber so perfekt von Oberflächen abgepinselt werden kann, ist sie auch ideal für Fondant und Blütenpaste geeignet. Wer Rollfondant nicht auf einer Silikonunterlage ausrollen kann, sollte Bäckerstärke verwenden. Sie verändert die Konsistenz des Fondants nicht, macht ihn nicht trocken, haftet nicht an und Reste lassen sich auch auf Blütenpaste ganz leicht abpinseln. Bäckerstärke ist definitiv besser als Puderzucker, auf dem manche Anfänger Fondant ausrollen.

Was macht man mit Isomalt? – Die Grundlage für perfekte Süßigkeiten!

Wer sich auf professionellen Backseiten und Backzubehör-Shops herumtreibt, trifft früher oder später auf Isomalt. Aber was ist Isomalt eigentlich? Isomalt bildet eine Alternative zu Zucker, denn er gilt als Zuckeraustauschstoff. Zur Herstellung von zuckerfreien Süßigkeiten, Kuchen und Gebäck ist Isomalt perfekt geeignet. Auch lässt sich Isomaltpulver schmelzen und als ausgekühlte Masse zu Dekorationen für Torten und Cupcakes verarbeiten. Hierbei kann die Masse mit verschiedenen Techniken gezogen, geblasen oder gegossen werden. Isomalt ist außerdem für Diabetiker geeignet und färbbar.

Zusammenfassung

Nichts geht über hochwertige Backzutaten und Tortendekorationen, um wunderschönes Backwerk zu gestalten. Überzeugt Euch selbst von der Vielfältigkeit wunderbarer Backzutaten und zauberhafter Cupcakes-Dekoration, die passend für alle Anlässe und Mottos ausgewählt werden können. Euer Team von meincupcake.de